Wild und Geflügel Wettbewerb der Fleischerinnung   Bonn-Rhein-Sieg


                                                          Bericht folgt      





    

                           Hohe Auszeichnung für unseren Betrieb

                            durch NRW Minister Johannes Remmel     

                                           "Meister.Werk 2014"

                                               

                                            Presseerklärung

                Auszeichnung für Bonner Altstadt Metzgerei Haupt

                                                                         durch NRW Minister Johannes Remmel



Die Bonner Altstadt Metzgerei Haupt wurde durch Minister Remmel mit der Auszeichnung Meister.Werk.NRW gewürdigt.

Am 16.6. ehrte Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, die Bonner Altstadt Metzgerei Haupt Adolfstr. 51 mit der Auszeichnung „Meister.Werk.NRW“.

Mit dem Preis Meister.Werk.NRW wird die Metzgerei Haupt als inhabergeführter Handwerksbetrieb ausgezeichnet, der sich in herausragender Weise für die Qualität seiner Produkte einsetzt, sich seiner Verantwortung als Arbeitgeber besonders bewusst ist und Wert auf regionale Verankerung seiner Lebensmittel legt. Diese Verbindung von hoher Produktqualität, verantwortungsbewusster Betriebsführung und Nähe am Verbraucher wurde durch Minister Remmel im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Düsseldorfer „Maxhaus“ gewürdigt und findet sein sichtbares Zeichen in der überreichten Urkunde und der Erlaubnis, mit dem Logo „Meister.Werk.NRW“ werben zu dürfen.

Dieses Jahr konnten sich zwölf Handwerksfleischereien, die aus ganz Nordrhein-Westfalen kommen, für die Ehrung „Meister.Werk.NRW“ qualifizieren. Individualität, Verantwortung und höchste Handwerkskunst sind die Grundlagen, auf denen sich diese Betriebe ihre Auszeichnung erarbeitet haben. Für den Kunden bedeutet die Auszeichnung die Sicherheit, dass die Gebrüder Haupt  auf folgende wichtige Punkte hin überprüft wurde:

-       Qualität der Ware

-       unabhängige Hygienekontrollen

-       Arbeitgeber vor Ort

-       qualifizierte Ausbildung

-       tarifgerechte Bezahlung der Mitarbeiter

-       regelmäßige Schulung der Mitarbeiter

-       soziales Engagement

-       Nahversorgung

Inhaber und Team der Bonner Metzgerei sind zu Recht stolz auf die Auszeichnung. Gewinner sind auch die Kunden, die sich auf beste handwerklich hergestellte Fleisch- und Wurstwaren verlassen und gerne das fachkundige Personal fragen dürfen!

 

 


Gruppenbild der Preisverleihung am 16.06.2014


NRW Minister Johannes Remmel, Volker Haupt und Landesinnungsmeister Emil Müller


 

 

 

             Auszeichnungen bei den Qualitätswettbewerben

 

Auch in diesem Jahr waren wir wieder erfolgreich, N RW Fleischwurstpokal  und  NRW Meisterstücke 2014. Pokalverleihung am

10. März 2014 in Oberhausen 

 

 

Pokalverleihung in Oberhausen am 10.März 2014, mit Landes- Innungsmeister Emil Müller, Volker Haupt und Ehrenpräsident des Deutschen Fleischer-Verbandes Herrn Manfred Rycken

 

 

 

 

 

 




 

 

 

 

 

 

                                                            Gewinner des Mettwurst CUP   NRW  2012 in Essen

                                                                                     Eingesandte Produkte :

                                                     Westfälische Mettwurst, Bauernmettwurst, "Scharfer Häuptling"

 

Volker Haupt mit Landesinnungsmeister Emil Müller





 




 

                                               Wildwurstqualitätsprüfung

                                        der Freischerinnung Bonn - Rhein - Sieg 2012

 

 



            

                     






 

Qualitätsprüfung der Fleischerinnung

Ex-Bonnas testeten Wild- und Geflügelwürste

 

 

Von Stefan Knopp

BONN.  Der Anteil an Sehnen und Gelee war ein bisschen zu hoch, "aber der Geschmack ist volle Möhre", fand Jäger Frank Detlev Hilfert. Er unterzog zusammen mit Peter Schmidt, Metzgermeister aus Neviges bei Wuppertal, und der Beueler Obermöhn Ina Harder in der Kantine des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz einen "Bierschinken vom Wildfleisch" einer sehr kritischen Überprüfung. Die Wurst sei gut, befand auch die ehemalige Bonna von 2006, aber nicht Gold wert.

Es geht um die Wurst: Die Ex-Bonnas Stephanie König (von links), Alexandra Zörner, Alexandra Pfeiler, Annelie Friedrichs, Marianne Berchem, Ina Harder und Nicola Schiffer bei der Qualitätsprüfung. Foto: Stefan Knopp

Auch Ex-Bonnas sind Verbraucher, und deshalb hatte die Fleischerinnung Bonn/Rhein-Sieg einige von ihnen als Schirmherrinnen zu ihrer jährlichen Wurstqualitätsprüfung eingeladen. Die findet für Wildwurst seit sieben Jahren, für Geflügel seit drei Jahren immer abwechselnd in Hennef und in Bonn statt.

An jedem Tisch saßen ein Jäger - am Geflügeltisch stattdessen Johannes Westarp vom Veterinäramt -, ein Metzgermeister und ein Verbraucher. Neben Ina Harder testeten Marianne Berchem (Bonna 1973), Alexandra Pfeiler (2008), Alexandra Zörner (2000), Nicola Schiffer (1996) und Stephanie König (2003) mit. Die Idee stammte von Metzgermeisterin Annelie Friedrichs, die 1995 ebenfalls Bonna war.

Mit Genuss und kritischem Auge wurden insgesamt 131 Würste aus ganz Deutschland getestet - die Hersteller blieben dabei bis zum Schluss unbekannt -, davon 104 vom Wild. Das sei eine Rekordzahl, sagte Adalbert Wolf, Obermeister der Fleischerinnung. Bonn/Rhein-Sieg.

Angefangen habe man mit 63 Sorten. "Das zeigt, dass die Verbraucher immer ernährungsbewusster geworden sind." Hoher Eiweiß-, niedriger Fettgehalt: Wildfleisch sei Natur pur. "Mehr Bio geht nicht", sagte Wolf. Am Geflügeltisch saßen amüsanterweise nur Tester, die eigentlich keine Fans von Geflügelwurst sind.

Er kenne die Zustände auf vielen Geflügelhöfen, sagte Westarp. "Die Verbraucher wissen nur, dass dieses Fleisch magerer ist, und denken nicht an die Herstellung." Mosaikgeflügelpastete, Gänsebrust mit Soße, Wildroulade im Kräutermantel oder Gamspfeffer: Die Bonnas hatten die Qual der Wahl bei der Vergabe des Clemens-Augustpokals für Wild und des Beethovenpokals für Geflügel. Besonders vorbereitet habe sie sich nicht, sagte Zörner. "Morgen wird gelaufen."

Die Gewinner der Qualitätsprüfung:
Wildwurst

Gesamtsieger: Metzgerei Haupt, Bonn für "Wildschweinleberwurst mit Preiselbeeren"; auch Sieger Kategorie Kochwurst
Kategorie Rohwurst: Joachim Seeger, Kuppenheim, "Hirschbeißer"
Kategorie Brühwurst: Metzgerei Kurt Jürgen Schmidt, Katzenelnbogen, "Wildbierschinken"
Kategorie Roh-/Kochpökelware: Metzgerei Reske, Bornheim, "Hirschschinken"; auch Sieger Kategorie Fertiges Erzeugnis, "Hirschrouladen"
Kategorie Wurstwaren in Glas oder Dose: Metzgerei Schnaut, Lollar, "Wildschweinpastete"

Geflügelwurst

Gesamtsieger: Metzgerei Schönwälder Spezialitäten aus Eggstätt für "Geflügel-Lebercreme"
Kategorie Brühwurst: Metzgerei Wolf, Wachtberg, "Geflügelfleischwurst"
Kategorie Fertiges Erzeugnis: Metzgerei Breuer , Bornheim, "Putenroulade im Teigmantel in Kraftbouillon"